Kindermusical Hits & Kids

DSC_7750

 

Herford. Hits & Kids – ein Kindermusicalprojekt begeistert seit über 20 Jahren

Theater von Kindern für Kinder – ob das möglich ist? Ja, das ist es! Selbst die Jüngsten können, mit etwas Hilfe von den Großen, Musicals mit allen Facetten ausarbeiten und souverän auf die Bühne bringen. Letztes Jahr feierte das Kindermusicalprojekt „Hits & Kids“ 20jähriges Jubiläum. Da es sich um ein ganz besonderes Projekt handelt, das ich selbst einige Jahre als ehrenamtliche Mitarbeiterin begleiten durfte, möchte ich an dieser Stelle einen Einblick in die außergewöhnliche Gemeindearbeit meiner Heimatstadt Herford geben.

Die Ursprünge und die Entwicklung

Gestartet ist das Projekt 1995 im ganz kleinen Rahmen. Die „Ev. Jugendarbeit Region Herford-Innenstadt“, die auch heute noch das Projekt Jahr für Jahr ermöglicht und betreut, ist dem Vorbild der Creativen Kirche Witten gefolgt. Diese hatte ein Konzept erarbeitet, das die Produktion von Kindermusicals zu biblisch inspirierten Geschichten als Teil der Gemeindepädagogik vorsah. Die Kernidee hierbei war, dass die beteiligten Kinder im Rahmen einer Projektphase je nach Interesse einen Workshop besuchen, der als Ergebnis seinen Teil zu dem Entstehen eines Rahmens des Musicals beiträgt. Eine tolle Vision also, die schon bald zum Selbstläufer wurde und dermaßen begeisterte, dass das Konzept immer ausgereifter wurde und auch überregional auf Interesse stieß. Unter dem Titel „Jesus Junior“ wurde das erste Stück 1995 in der Ev. Petri-Kirche in Herford aufgeführt. Bereits nach kürzester Zeit wuchs die Anzahl aller Beteiligten und Besucher auf ein Vielfaches, bis man schließlich mehrfach auf größere Räumlichkeiten ausweichen musste. Nach einigen Jahren hat sich ein professioneller Standard bei der Produktion etabliert, der zwangsläufig dazu führte, dass dem Projekt nur noch eine adäquate Spielstätte zugedacht werden konnte: Das Stadttheater Herford hieß von nun an einmal im Jahr nach Abschluss der Projektphase die kleinen und großen Stars willkommen. Hits & Kids wurde zur festen Größe unter den Veranstaltungen der Stadt und muss schon seit einigen Jahren zwei bis drei Vorstellungen an einem Wochenende geben, um der Nachfrage nach Karten auch nur ansatzweise gerecht werden zu können.

Was ist Hits & Kids?

Hits & Kids ist ein musik- und gemeindepädagogisches Projekt, in dem inhaltlich Bezug genommen wird auf biblische Geschichten und zu Themen mit Bezug zur Gemeindepädagogik. Dabei werden die Themen immer kindgerecht aufbereitet und in die Moderne transferiert. Den Komponisten gelingt es immer, die Inhalte in mitreißende Stücke zu verpacken, die zum Mitsingen und Tanzen animieren. Immer mit einem frischen Anstrich versehen, ist die Bandbreite der Auswahl der Geschichten erstaunlich breit. Vom Gospelexpress, der die Geschichte Martin Luther Kings erzählte, bis hin zu Mose, dem echt coolen Retter, war schon alles dabei, und sorgte gleichermaßen für Begeisterung.

Insgesamt ist die Teilnehmerzahl auf 160 Kinder begrenzt – irgendwann ist eine Bühne schließlich mal voll. Mitmachen dürfen Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren. Jedes Jahr wird zur Zeit der Herbstferien eine Projektwoche durchgeführt, in der die Planungen der Mitarbeiter gemeinsam umgesetzt werden. Abgesehen von den beiden federführenden Jugenddiakonen der Gemeinde wird das gesamte Projekt durch Ehrenamtliche begleitet, ca. 60 an der Zahl. Hinzu kommen zahlreiche Veranstaltungstechniker und Bühnenkräfte. Die Vorbereitungen und Planungen laufen bereits einige Wochen im Vorfeld, die eigentliche Erarbeitung und Realisierung des jeweiligen Musicals erfolgt aber tatsächlich gemeinsam mit den Kindern in nur einer Projektwoche, die mit den Aufführungen abschließt. Die Kinder bekommen eine CD zum „eingrooven“ und üben der Lieder, außerdem bekommt jeder ein Projekt-T-Shirt, welches auch zu den Aufführungen getragen wird.

Kinder wachsen an ihren Rollen

Von Montag bis Freitag wird von morgens bis nachmittags abwechselnd in den Gruppen gewerkelt und es stehen Chorproben auf dem Plan. Die Kinder können sich bereits bei ihrer Anmeldung für eine Projektgruppe entscheiden: Unter Anleitung werden selbstständig Kostüme genäht, Requisiten gebastelt und Kulissen gebaut. Natürlich kommen auch Stimmbildung, choreographische Elemente und das eigentliche Theaterspielen nicht zu kurz und stellen ganz eigenen Part der Arbeit dar. Jeder trägt seinen Teil zum Gesamtwerk bei und kann sich mit dem Ergebnis identifizieren – eine ganz eigene Erlebniswelt wird so geschaffen, die Kinder sind Teil von etwas ganz Besonderem.

Natürlich stehen der Spaß und eine ereignisreiche Ferienzeit im Vordergrund, auf die sich so manches Kind schon einige Wochen im Vorfeld freut. Auch die Komponente der inhaltlichen Vermittlung ist durchaus wichtig. Auf pädagogischer Ebene ist aber keinesfalls zu vernachlässigen, was den Kindern hierüber hinaus geboten wird: Eine musische Bildung steht klar im Fokus, denn alle Kinder sind über die Gruppenarbeit hinaus Teil des Chors. Einige Kinder übernehmen Soloparts und zudem gibt es neben der Gestaltung des Rahmens auf der Bühne auch noch einige Kinder, die sich schauspielerisch versuchen und in verschiedenste Rollen schlüpfen: Von großen Helden bis hin zu niedlichen Schafen – bei den kleinsten häufig der Einstieg in die schauspielerische Karriere 🙂 – ist alles Erdenkliche vorhanden. Kinder lernen in der Auseinandersetzung mit den erarbeiteten Handlungen Konflikte zu lösen, verschiedene Perspektiven einzunehmen und moralische Aspekte stehen im Vordergrund. Die Kinder bringen sich selbst ein setzen sich ganz bewusst mit einzelnen Positionen im Stück auseinander. Sie diskutieren und reflektieren. Es ist unglaublich zu sehen, welch ungeahnten Potenziale die Kinder im Rahmen dieser einen Woche entfalten und an ihren Aufgaben lernen über sich selbst hinaus zu wachsen. Die altersübergreifende Betreuung erwirkt einen respektvollen Umgang miteinander, Kinder verschiedener Altersstufen unterstützen sich gegenseitig und lernen voneinander.

Die Projektphase wird unter theaterpädagogischen Aspekten erarbeitet und begleitet, das gesamte Team ist sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe bewusst und weiß diese bestens wahrzunehmen. Häufig ist die Verbundenheit zu dem Projekt so groß, dass ehemalige Teilnehmer beim Überschreiten der Altersgrenzen einfach „die Seiten wechseln“ und dem Projekt noch einige weitere Jahre als Mitarbeiter treu bleiben. Die Kinder wachsen mit dem Projekt mit, Nachwuchssorgen gibt es auf beiden Seiten keine. Die überregionale Berichterstattung über diese Erfolgsgeschichte erfüllt zudem ihren Zweck und lockt auch viele Begeisterte, die nicht unmittelbar vor Ort beheimatet sind.

Ausblick

Die in den letzten Jahren vollzogene Professionalisierung in Hinblick auf Projektmanagement und Einbeziehung von Fachkräften weist auf eine vielversprechende Zukunft des Kindermusicals hin. Hits & Kids ermöglicht jedes Jahr aufs Neue allen Involvierten eine unvergessliche Zeit, die sicherlich maßgeblich zur Persönlichkeitsentwicklung und -entfaltung bei Beteiligten jeden Alters beiträgt. Meiner Meinung nach handelt es sich um ein pädagogisches Glanzstück, das hoffentlich noch viele weitere Jahre den Lebensweg von Groß und Klein in den Herforder Gemeinden bereichern wird. Ich selbst habe viele Jahre lang miterlebt, welch eine wunderbare Erfahrung dieses Projekts für einen Mitwirkenden ist: Der wohl bewegendste Moment ist es, wenn man auf der Bühne steht, der Chor einen emotional geladenen Song als Finale der Inszenierung schmettert und das Publikum erst sprachlos ist, dann aber in Jubelstürme ausbricht, die in nicht endend wollenden Standing Ovations gipfeln. Ein großartiges und beglückendes Gefühl, an das ich mich gerne zurück erinnere und für das ich nach wie vor dankbar bin. Respekt für das, was Ihr jedes Jahr leistet!

slider-startseite
Hier geht’s zur Website von Hits & Kids!

Alle Bildrechte bei diesem Beitrag liegen bei Ev. Jugendarbeit Region Herford-Innenstadt/Bernd Höner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *